Aktien kaufen und verkaufen

Wo können Sie die Aktien kaufen oder verkaufen?

An der Börse – allerdings nicht persönlich. Denn zum Börsenhandel ist nur ein enger Kreis von Personen und Firmen zugelassen. Dazu gehören die meisten Kreditinstitute. Bedienen Sie sich also Ihrer Bank oder Ihrer Sparkasse. Hier finden Sie Anlageberater, die auf dem Gebiet der Aktie besonders ausgebildet sind. Sie verfolgen die Nachrichten über die Unternehmen, beobachten die Märkte und helfen Ihnen, die vielen Faktoren zu beurteilen, welche auf die Kurse Einfluss nehmen können. Nutzen Sie deren Erfahrung im Umgang mit Aktien zu Ihrem Vorteil. Bei Discount-Brokern ist es heute aber auch möglich, Kauf- oder Verkaufsaufträge über das Internet ohne Zwischenschaltung eines Anlageberaters zu erteilen. Wie bei jeder anderen Geldanlage sollten auch beim Aktienkauf nicht Zufallsinformationen, sondern sorgfältige Unterrichtung, individuelle Beratung und persönliches Vertrauen den Ausschlag geben.

Was müssen Sie also tun?

Sie gehen zum Wertpapierberater Ihres Kreditinstitutes und erteilen einen Kaufauftrag (Order). Sie können den Auftrag in der Regel auch telefonisch oder via Internet erteilen. Dabei können Sie ein Limit festsetzen. Dies bedeutet, Sie bestimmen einen Höchstpreis, bis zu dem Sie bereit sind, die Aktie zu kaufen. Sie schützen sich auf diese Weise vor der Gefahr, bei einem plötzlichen Kursanstieg für die Aktie einen höheren Kaufpreis zahlen zu müssen als ursprünglich beabsichtigt. Liegt der Kurs über dem Limitpreis, wird der Auftrag nicht ausgeführt. Ein Limit kann für einen Tag oder auch bis zum Monatsende (Ultimo) gelten. Nach Ablauf muss es erneuert werden. Wenn Sie kein Preislimit angeben, wird der Auftrag „billigst“ ausgeführt. Das heißt in der Regel: der Händler Ihres Kreditinstitutes kauft die Aktien zu dem nächsten festgestellten Kurs.

Welchen Preis erzielen Sie beim Verkauf?

Der Preis ergibt sich – wie beim Kauf – aus dem Tageskurs. Also prüfen Sie, ob der Zeitpunkt günstig ist. Mit der Durchführung beauftragen Sie wiederum Ihr Kreditinstitut. Auch bei einem Verkaufsauftrag können Sie festlegen, welchen Preis Sie mindestens erzielen wollen, und sich so vor unliebsamen Überraschungen schützen. Liegt der Kurs unter Ihrem Limit, wird der Auftrag nicht ausgeführt. Unlimitierte Verkaufsaufträge werden „bestens“ ausgeführt, d.h. der Händler Ihres Kreditinstitutes verkauft in der Regel die Aktien zu dem aktuellen Kurs.

Wo und wie verwahren Sie Ihre Aktien?

Am einfachsten und sichersten ist es für Sie, die Aktien im Depot einer Bank oder Sparkasse gegen eine geringe Gebühr verwahren und verwalten zu lassen. Das Kreditinstitut achtet dann auf alle Termine und Formalitäten, zum Beispiel auf die Fälligkeit der Dividendenausschüttung, auf die Verwertung von Bezugsrechten und auf die rechtzeitige Anmeldung zur Hauptversammlung. Selbstverständlich behalten Sie Ihr Stimmrecht. Sie können es persönlich ausüben oder auch durch Ihr Institut oder einen anderen Vertreter ausüben lassen. Falls die Gesellschaft noch Aktien in gedruckter Form ausgibt, was unüblich geworden ist, können Sie sich Ihre Aktien auch aushändigen lassen und zu Hause aufbewahren. Dann müssen Sie die Verwaltung und auch die Kosten für die Aushändigung selbst übernehmen.